Gottes_schöpfung_v3_jpg1

integratives

Evangelisches
Familienzentrum

Brunnenstraße

Ev. Familienzentrum Brunnenstraße Duisburg Rheinhausen
LOGO-FK-neu

Evangelisches Integratives Familienzentrum in Trägerschaft der
Evangelischen Friedenskirchengemeinde Rheinhausen

Bild_1

...Der Nikolaus steht vor der Tür....
 

...sei gegrüßt lieber Nikolaus, wieder gehst Du von Haus zu Haus...

heißt es in einem Nikolauslied, dass unsere Kinder sehr lieben.
Und dann kommt der große Moment: Der Nikolaus besucht unser Familienzentrum.
 

Aber warum kommt der Nikolaus jedes Jahr? Welche Geschichte steckt dahinter?

Wer war der Heilige Nikolaus?

Die Gestalt des Heiligen Nikolaus geht auf den Bischof von Myra zurück, der um 280 n. Chr. in Lykien, im Südwesten Kleinasiens, geboren wurde. Wir wissen, dass er um 300 zum Metropoliten der kleinasiatischen Hafenstadt Myra geweiht wurde und im Zuge der Christenverfolgungen in Gefangenschaft geriet. Belegt ist außerdem seine Teilnahme am 1. Konzil in Nicäa sowie sein Tod am 6. Dezember. Die Jahreszahl seines Todestages liegt zwischen 345 und 351 n. Chr.

Die Gebeine des Heiligen wurden Ende des 11. Jahrhunderts von italienischen Kaufleuten vor den Eroberungszügen der Muslime in Sicherheit gebracht. Am 8. Mai 1087 lief das Schiff mit den Reliquien in Bari ein. Dort entstand auf den Resten des ehemaligen Gouverneurspalastes die monumentale Basilika San Nicola, in der die sterblichen Überreste ihre bisher letzte Ruhestätte fanden. Am Tag der Überführung wird noch heute ein großer Umzug in der Hafenstadt abgehalten.

Auf deutschem Boden entstand die erste Nikolauskirche Ende des 8. Jahrhunderts in Billerbeck. Die byzantinische Prinzessin Theophanu, Gattin von Kaiser Otto II., verschaffte der Nikolausverehrung in Deutschland den entscheidenden Aufschwung. Sie machte ihn zum Hausheiligen der Ottonen, woraufhin Nikolaus zum Patron fast aller neu gegründeten Kirchen dieser Zeit wurde.

Welche Legenden ranken sich um den Heiligen?

Von der historischen Person des Nikolaus ist zwar nur wenig überliefert, dafür ranken sich umso mehr Legenden um seine Gestalt. Nikolaus wurde im 4. Jahrhundert zum wichtigsten Heiligen der byzantinischen Kirche und zum beliebtesten Volksheiligen der slawischen Länder. Viele Wallfahrer pilgern heute noch in die Unterkirche von Demre und verehren dort den leeren Sarkophag des Bischofs von Myra. Ein bekanntes bulgarisches Sprichwort bringt die Bedeutung von Nikolaus auf den Punkt: “Stirbt Gott, wählen wir den Heiligen Nikolaus zum Nachfolger”.

Von Anfang an standen Menschenfreundlichkeit und Hilfsbereitschaft im Mittelpunkt der legendenhaften Überlieferungen. Etwa die Rettung von unschuldig zum Tod verurteilten Feldherren. In einer Version erschien Bischof Nikolaus dem Kaiser im Traum und erwirkte somit ihre Befreiung, eine andere Variante berichtet davon, dass Nikolaus das Schwert des Henkers abwehrt.

Zum Patron der Seeleute wurde Nikolaus, weil er drei in Seenot geratenen Pilgern das Leben rettete: Er vertrieb den Sturm und steuerte ihr Boot sicher in den Hafen. Damit nicht genug: Der Heilige Nikolaus ist auch Schutzpatron der Bäcker, Bauern, Bierbrauer, Schnapsbrenner und Kaufleute. Wirklich ein Mann für alle Fälle.
Etwas später, im 15. Jahrhundert, erzählte man sich die Legende von den Getreidehändlern. Demnach erbat Nikolaus zur Zeit einer Hungersnot von jedem der für den Kaiser bestimmten Schiffe 100 Scheffel der Ladung. Durch seine Gebete merkte bei der Ablieferung niemand die fehlende Menge, seine Gemeinde konnte von den Abgaben jedoch jahrelang ernährt werden.




Bild_3

Gottes Schöpfung lädt ein zum Staunen...
Jedes Kind ist als Geschöpf einzigartig. Dieser Gedanke  steht   im Mittelpunkt unseres pädagogischen Konzeptes und ist Maßstab unseres Handelns.

Als evangelisches Familienzentrum sind wir  gut vernetzt mit allen sozialen Einrichtungen des Kirchenkreises, aber auch mit allen anderen konfessionellen und städtischen Einrichtungen und  natürlich der eigenen Friedenskirchengemeinde.

In unserem sechsgruppigen Familienzentrum betreuen wir 110 Kinder im Alter von einem halben Jahr bis zur Einschulung, mit und ohne Behinderung.

fz_logo

Unser Familienzentrum unterliegt einer ständigen Qualitätskontrolle. Die Zertifizierung nach BETA ist in Vorbereitung.

[Impressum]

Evangelisches Familienzentrum Brunnenstraße

Brunnenstraße 5
47228 Duisburg
Leitung: Ingrid Dyballa

Tel.: 0 2065 - 6 13 17
Fax.:0 2065 - 6 79 90 48

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 7:00 - 16:00  Uhr

Anfahrtskizze
QR-CODE
LOGO-FK-neu

Viele Menschen und Organisationen unterstützen unser Familienzentrum
in vielfältiger Weise. Mit Ideen, mit Zuwendungen und persönlichem Einsatz.

             Machen auch Sie mit!

Unser Spendenkonto:
Konto:  10 10 88 00 13
BLZ:       350 601 90
Zweck:  3124/41900/472000
Bank für Kirche und Diakonie